Content Planung mit Trello und Teamplace – Von der Idee zur Veröffentlichung

April 17, 2018

Content Management erfordert ein Gespür für die richtigen Themen. Gute Ideen allein und spontanes Losschreiben, -knipsen oder -drehen reichen aber nicht aus. Erfolgreicher Content umfasst neben der Themenplanung auch die organisierte Zusammenarbeit des kompletten Redaktionsteams. In diesem Beitrag zeigen wir Dir einen einfachen Weg, Inhalte zu planen und zu erstellen. Trello, eine auf dem Kanban-Prinzip beruhende ToDo-Liste, ermöglicht eine sehr dynamische gemeinsame Content-Planung. Zusammen mit Teamplace kannst Du Trello sinnvoll mit jedem Content verbinden – vom Blogartikel bis zum Video.

Trello and Teamplace

Content Planung in der Praxis

Werfen wir mal einen Blick auf unsere Content Planung, die sich recht gut bewährt hat. Zunächst haben wir in Trello die Listen „Selected“, „in Progress“, „Ready for Review“ und „Published“ angelegt. Jede Idee wird als Karte in die Liste „Selected“ aufgenommen und dort gesammelt. Die Redakteure greifen sich die entsprechenden Karten oder werden den Themen zugewiesen. Sobald sie mit dem Erstellen der Inhalte beginnen, verschieben sie die entsprechende Karte in die Liste „in Progress“. So weiß jeder, wer an einem Thema arbeitet. Sobald ein Author sein Werk beendet hat, verschiebt er die Karte in die Liste „Ready for Review“.

An dieser Stelle kommt Teamplace ins Spiel. Wenn der Redakteur seinen Entwurf in Teamplace hinterlegt und die Datei per Link mit der Trello-Karte verknüpft, können alle Beteiligte auf den Inhalt zugreifen. Trello verfügt über eine Google-Drive-Integration, mit der die Bearbeitung von Inhalten möglich ist. Allerdings bevorzugen wir Teamplace, weil es schneller, einfacher und übersichtlicher ist. Eben eine von Anfang an für Teamarbeit konzipierte Lösung.

Trello und Teamplace für das Content Management nutzen – So geht’s

  1. Erstelle einen Teamplace und lade alle Redakteure des entsprechenden Trello Boards ein.
  2. Lade alle Content-Entwürfe in den Teamplace hoch. Teamplace unterstützt nahezu alle Dateiformate – ohne Qualitätsverlust. Das ist besonders praktisch, wenn ihr Foto- oder Video-Content erstellt.
  3. Handelt es sich bei dem Content um eine einfache Datei, so kann diese direkt per Link mit der entsprechenden Trello-Karte verknüpft werden. Hierzu eignet sich das Kartenfeld für den Beschreibungstext. Auch komplette Teamplace-Ordner können mit Trello verknüpft werden.
  4. Über den Link in der Trello-Karte gelangen die Redakteure nun einfach zum Entwurf in Teamplace. Hier können die Dokumente direkt online bearbeitet oder kommentiert werden. Alternativ können die Dateien zum Bearbeiten auch heruntergeladen und später wieder im Teamplace abgelegt werden.
  5. Teamplace informiert alle Redakteure per E-Mail bzw. das Aktivitätenprotokoll über die Änderungen.

Sowohl Trello als auch Teamplace können für die Content-Planung kostenlos verwendet werden. Bei Teamplace ist zu beachten, dass ein Teamplace nur 90 Tage kostenlos gültig ist. Danach kann er kostengünstig verlängert werden. Aber mal ehrlich, für die meisten Beiträge sind 90 Tage mehr als ausreichend. Für den professionellen Einsatz kann sich der Einsatz von Teamplace Business mit unbegrenzt gültigen Teamplace-Projektordnern lohnen.