Cloud-Speicher in Deutschland: Welche Vorteile birgt der deutsche Datenschutz?

September 21, 2018

Datenschutz ist ein sehr vielschichtiges Thema. Doch gerade bei der Auswahl eines Cloud-Speicher-Anbieters lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Welche Faktoren wichtig sind und wie sicher Deine Daten bei Teamplace sind, erfährst Du hier.

Schnell die Urlaubsfotos hochladen, eine Präsentation mit Kommilitonen teilen oder aktuelle Projektdateien mit Kollegen austauschen – die Vorteile von Cloud-Speicher sind hinlänglich bekannt. Mit PC, Notebook, Tablet oder Smartphone können Nutzer per Internet auf ihre Daten zugreifen und diese mit Familie, Freunden oder Kollegen teilen. Nur allzu schnell wird dazu auf etablierte Cloud-Speicher-Anbieter wie Dropbox, iCloud, Google Drive oder Microsoft Onedrive zurückgegriffen. Doch ist Vorsicht geboten: schließlich bestimmt die Wahl des Anbieters, welche Datenschutzgesetze greifen.

Serverstandort oder Unternehmenssitz – was ist ausschlaggebend für den Datenschutz?

Welche Rechtsgrundlagen gelten, wird insbesondere durch zwei Faktoren bestimmt: dem Unternehmenssitz sowie dem Serverstandort. Innerhalb der EU ist in erster Linie der Unternehmenssitz entscheidet. So unterliegt der jeweilige Anbieter zunächst den Datenschutzgesetzen des Landes, in denen er seinen Firmensitz hat.

Doch auch der Serverstandort hat Einfluss. Besitzt ein Cloud-Anbieter zum Beispiel eine Niederlassung in dem Land, in dem auch die Server stehen, regelt dieses Land mit seinen individuellen Gesetzen den Datenschutz. Auch in Bezug auf die geltenden Eingriffsrechte ist der Serverstandort von Bedeutung. So sind je nach Standort Überwachungsmaßnahmen und Anordnungen zur Herausgabe von Daten an Behörden möglich.

Datenschutz groß geschrieben: Teamplace setzt auf „deutsche Cloud“

Erst eine „deutsche Cloud“ – mit Serverstandort UND Unternehmenssitz in Deutschland – bringt Klarheit hinsichtlich der Gesetzeslage und der damit verbundenen Datensicherheit. Daher haben wir bei Teamplace im März 2016 die Serverstandorte Irland und USA geschlossen, um zu 100% auf den Serverstandort Deutschland zu setzen.

Als deutsches Unternehmen halten wir uns strikt an das Bundesdatenschutzgesetz und das Telemediengesetz. Daten und Privatsphäre der Teamplace-Nutzer sind also durch das deutsche Recht geschützt. Da Deutschland eines der weltweit führenden Datenschutzgesetze besitzt, bist Du bei Teamplace auf der sicheren Seite.

Privatsphäre bleibt in Deutschland ein geschütztes Gut

Anders bei den eingangs genannten Cloud-Speicher-Anbietern Dropbox, iCloud, Google Drive und Microsoft Onedrive. Es sollte jedem bewusst sein, wie es um die Sicherheit der eigenen Daten bestellt ist, wenn man die Dienste solch amerikanischer Anbieter nutzt – spätestens seit dem Sommer 2013, als Edward Snowden die anlasslose Überwachung durch die amerikanischen und britischen Geheimdienste enthüllte.

Solchen weitreichenden Eingriffen in die Privatsphäre wird in Deutschland per Verfassung ein Riegel vorgeschoben. Erst vor wenigen Tagen rügte das Bundesverfassungsgericht das BKA-Gesetz, welches dem Bundeskriminalamt weitreichende Befugnisse zur Überwachung mit dem Ziel der präventiven Terrorbekämpfung gibt.

Dieses Gesetz wurde nun in weiten Teilen für verfassungswidrig erklärt, da es die Grundrechte der Bürger unverhältnismäßig verletze. Es muss nun nachgebessert werden, so dass sich Deutschland weiterhin zu den führenden Nationen hinsichtlich des Schutzes persönlicher Daten und der Privatsphäre zählen darf.